Anleitungsvideo Hintergrundgestaltung mit Aquarellstiften

Gestern habe ich euch eine Aquarelltechnik mit den Aquarellstiften vorgestellt. Habe aber dazu das falsche Video eingestellt. Habe es aber heute erst bemerkt, das sich der Fehlerteufel eingeschlichen hat.  Verzeiht mir!

Ich habe auch noch mal Fotos von den Beispielkarten zur Technik gemacht.

Die Technik ist immer die Selbe. Nur mit anderen Farben und Verzierungen.

Und jetzt kommt das richtige Video, mit der Anleitung zu dieser Technik. Viel Spaß beim Schauen.

Bis bald

Folgende Stampin' Up! Produkte habe ich verwendet:

Videoanleitung Aquarelltechnik mit Stampin`Up Stiften

Heute zeige ich dir ein Video, in dem ich dir eine einfache Aquarelltechnik zeige. Dafür brauchst du nur Aquarellpapier, Aquarellstifte und einen Wassertankpinsel. Dann heißt es nur noch ausprobieren, experimentieren und Farben kombinieren.

Super geeignet um Hintergründe schnell und einfach zu gestalten. Ich habe hier drei Beispielkarten gewerkelt. Hier siehst du eine davon. Die Anderen kannst du im Video sehen.

Außerdem verwende ich in dem Video die doppelseitigen Klebeblätter. Damit kannst Schriftzüge oder filigrane Stanzteile aufkleben ohne mit Klebe herum zu schmieren.

Viel Spaß beim nachwerkeln.

Bis bald

Folgende Stampin' Up! Produkte habe ich verwendet:

Grußkarte Nur für dich

Hast du schon das besondere Designpapier Metallic- Glanz entdeckt?

Ehrlich gesagt war dieser Karton etwas, was mich nicht auf den ersten Blick angesprochen hat. Sondern auf den Zweiten! Es ist aus dünnem Karton, nicht aus Papier, gemacht. Überzogen mit glänzendem Metallmustern. In den Farben Sommerbeere, Limette, Mandarinenorange und Himmelblau. Hervorragend für Verpackungen jeder Art geeignet. Da es  stabil ist und es macht durch den Glanz ganz schön was her!

Ich habe es aber als Kartenhintergrund  genommen und es mit dem süßen Mädchen aus dem Stempelset Geburtstagskreation kombiniert.

Koloriert habe ich die Kleine mit den Aquarellstiften und einem Wassertankpinsel. Den Blumenstrauß habe ich mit den Aquarellstiften und einem Wassertankpinsel. Das geht ganz einfach und du brauchst kein Profi sein! Das bin ich in Punkto kolorieren auch nicht, aber mit den Stiften lassen sich schöne Ergebnisse zaubern. Ich werde manchmal ganz neidisch, wenn ich in Videos sehe, wie manche kolorieren können! Um noch einen Akzent auf die Karte zu bekommen, habe ich Schwarz mit hereingenommen. Das erdet sie für mich und wird nicht zu knallig.

Bis bald

Folgende Stampin' Up! Produkte habe ich verwendet:

Geburtstagskarte mit Meerjungfrauen

Also, wenn du zwei Töchter hast, kommst du an gewissen Dingen nicht vorbei! Auch wenn du es nicht unbedingt willst. Als meine ältere Tochter geboren wurde, wollte ich auf keinen Fall, sie in Rosa anziehen! Ich hatte nicht mit meinen Mitmenschen gerechnet. Auf keinen Fall sollte sie Barbie verseucht werden! Ich hatte nicht mit den abgelegten Barbies von der Tochter meiner Freundin gerechnet. So erging es mir mit der Didl Maus, Einhörnern, Bibi und Tina etc. Aber mit Meerjungfrauen gehe ich konform mit meinen Mädels. Sie haben einfach etwas Mystisches, an sich. Und wenn sie dann noch so schön gestaltet sind wie in dem Stempelset Magical Mermaid, kann ich einfach nicht widerstehen. Meine Mädels waren auch sofort hingerissen!

Und da bestimmt bald eine Freundin meiner Mädchen Geburtstag hat, habe ich eine Geburtstagskarte damit gewerkelt.

Die kleine Meerjungfrau habe ich in Weiß embosst und dann mit den Farben Aquamarin, Himmelblau und Türkis den Hintergrund gewischt. Die Meerjungfrau habe ich mit Archiv Stempelfarbe Schwarz abgestempelt und mit den Aquarellstiften und dem Mischstift koloriert. Sie habe ich per Hand ausgeschnitten. Die Kreise sind mit den Framelits Lagenweise Kreise und der Big Shot ausgestanzt. Die Pailetten hatte ich noch leicht farbige aus dem letzten Winterkatalog. Die passten einfach toll von den Farben, aber die einfach silbernen passen bestimmt auch gut. Die Innenseite habe ich auch bestempelt. Sieht doch noch etwas netter aus!

Bis bald

Folgende Stampin' Up! Produkte habe ich verwendet: